Regeln des Turniers

1 GYPT - German Young Physicists' Tournament

Das "German Young Physicists' Tournament" ist ein Teamwettbewerb für Schülerinnen und Schüler von weiterführenden Schulen, der sich an den Problemstellungen des International Young Physicists Tournament (IYPT) orientiert. Die Wettbewerbsrunde verläuft von September eines Jahres bis zum Turniertermin im Frühjahr des Folgejahres.

2 Struktur und Organisation

2.1 Dachorganisation

Das GYPT wird von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Universität Ulm geplant, organisiert und durchgeführt und von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung finanziert.

2.2 Gesamtkoordination

Vier Gesamtkoordinatoren sind federführend für die Organisation des GYPT zuständig. Sie werden von der Dachorganisation eingesetzt und stehen allen am Turnier beteiligten Personen als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Gesamtkoordinatoren setzen weitere Organisatoren für einzelne Aufgabengebiete ein.

2.3 GYPT-Zentren

Die fachliche Betreuung der Schüler im Vorfeld des Turniers wird von den GYPT-Zentren übernommen. Diese sind flächig in Deutschland verteilt und verstehen sich als Botschafter des GYPT in Deutschland. Jedem Zentrum steht ein Standortleiter vor. Er wird von den einzelnen Zentren ernannt und den Koordinatoren zum Start einer Wettbewerbsrunde mitgeteilt. Die GYPT-Zentren werden von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung bei materiellen Anschaffungen finanziell unterstützt. Außerdem kann jedes Zentrum die Finanzierung mindestens einer wissenschaftlicher Hilfskraft (15 h/Monat) zur Betreuung der örtlichen Projektarbeit für den Zeitraum der laufenden Wettbewerbsrunde in Anspruch nehmen. Die Koordinatoren können bei Bedarf der Beschäftigung von weiteren Hilfskräften zustimmen. Zur Erweiterung der fachlichen Expertise kann jedes GYPT-Zentrum die Hilfe der GYPT-Projektmentoren in Anspruch nehmen. Diese bestehen aus Studierenden, Lehrern, Wissenschaftlern und ehemaligen Mitgliedern der Nationalmannschaft und unterstützen die Schüler bei ihrer Projektarbeit mit fachlichen Hinweisen rund um die Besonderheiten des GYPT/IYPT.

3 Phasen des Wettbewerbs

Der Gesamtwettbewerb ist in vier Phasen gegliedert, die in den folgenden Abschnitten näher beschrieben werden.

September Betreuertreffen
anschl. Vorbereitung an den GYPT-Zentren
Januar Regionalturniere
Februar/März GYPT

4 Betreuertreffen

Den Start der Wettbewerbsrunde bildet das Treffen der GYPT-Betreuer. Dazu werden die Leiter der GYPT-Zentren, die Projektmentoren sowie alle weiteren Organisatoren von den Koordinatoren eingeladen. Beim Treffen werden alle Organisatoren und Mentoren den Standortleitern vorgestellt. Außerdem werden die Planungen der aktuellen Wettbewerbsrunde sowie Änderungen am Gesamtwettbewerb vorgestellt und diskutiert. Die dazu relevanten Unterlagen stellen die Koordinatoren einige Tage vorher zur Durchsicht auf der GYPT-Website bereit.

5 Ausrichtung des Turniers

5.1 Regionalturnier

Die Regionalturniere des GYPTs finden an den jeweiligen Standorten statt.

5.2 Endrunde

Die Endrunde findet an wechselnden Standorten innerhalb Deutschlands statt. Jedes GYPT-Zentrum kann sich jederzeit informell bei den Koordinatoren um die Ausrichtung des Turniers bewerben. Die Koordinatoren arbeiten in zusammen mit den jeweiligen Standortleitern aus allen Bewerbungen ein vorläufiges Konzept aus, dessen organisatorische Details beim Betreuertreffen allen Beteiligten vorgestellt werden. Die Dachorganisation organisiert und finanziert die Ausrichtung des Turniers, das Rahmenprogramm sowie Unterkunft und Verpflegung der Teilnehmer. Die Anreise ist von den Teilnehmern selbst zu organisieren. Anfallende Fahrtkosten werden erstattet.

6 Teilnehmer

6.1 Teams

Ein Team besteht aus drei Teilnehmern. Jedes Team sucht sich aus den 17 aktuellen IYPT-Problemen drei unterschiedliche zur Bearbeitung aus. Beim GYPT wird jedes dieser Probleme von jeweils einem Teammitglied vorgestellt. Die Probleme und Referenten werden bei der Anmeldung angegeben. In Ausnahmefällen sollen auch 2er Teams (mit zwei bearbeiteten Problemen) erlaubt sein.

6.2 Beiträge der Teams

Die beim GYPT vorgestellten Präsentationen sind Veröffentlichungen und müssen vorher eingereicht werden. Sie können nach dem GYPT vom IYPT-Nationalteam unter Einhaltung der wissenschaftlichen Grundsätze des korrekten Zitierens verwendet werden.

6.3 Anmeldung

Die Anmeldung zum GYPT erfolgt über das Wettbewerbssystem und wird von den Teilnehmern selbst vorgenommen. Der Anmeldeschluss wird auf der Website bekannt gegeben.

6.4 Teilnahme Vorrunde

6.4.1. Regionalturnier

Jedes Team, das an einen Zentrum registriert ist, nimmt am lokalen Regionalturnier teil. Dort erhält es eine Bewertung durch das Zentrum. Die genaue Bewertung und Durchführung ist dem Zentrum überlassen.

6.4.2 Onlinewettbewerb

Teams ohne Zentrum (unabhängige Teams) nehmen am Onlinewettbewerb teil. Die Einreichung wird von der Wettbewerbsleitung bewertet.

6.5 Teilnahme Endrunde

Jedes Zentrum darf bis zu zwei Teams zur Endrunde des GYPTs senden. Diese Teams werden über die lokalen Regionalturniere an den Standorten ermittelt. Teams ohne Zentrum nehmen am Onlinewettbewerb teil. Aus den lokal ausgeschiedenen Teams und den unabhängigen Teams werden die restlichen Teams anhand ihrer Bewertung des Regionalturniers bzw. der Bewertung der Wettbewerbsleitung für die Endrunde ermittelt. Weitere Informationen zum Auswahlprozess findest du hier.

7 Ablauf der Endrunde

Das Turnier wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen von Freitag bis Sonntag ausgetragen. Am Freitag finden der Check-In der Teilnehmer sowie eine Exkursion statt. Nach Veröffentlichung des Turnierplans haben die Teams am Abend Gelegenheit, letzte Vorbereitungen für das Turnier zu treffen. Am Samstag finden die "Matches" der Teams statt. Diese werden in englischer Sprache ausgetragen und sind grundsätzlich öffentlich. Das Finale der drei besten Teams wird am Sonntag ausgetragen. Im Anschluss erfolgt die Siegerehrung.

7.1 Match

Die grundsätzliche Abfolge eines "Matches" ist von den "IYPT-Fights" inspiriert. Allerdings entfallen die Challenge, die Rolle des Reviewers und auch die Diskussion ist stark vereinfacht, sodass sich die folgenden Abfolge ergibt:

Zeit Rolle
2 min Vorbereitung des Vortrags (Team A)
12 min Vortrag
2 min Vorbereitung der Diskussion (Team B)
12 min Diskussion (Team A, Team B)
4 min Fragen der Jury
anschl. Feedback der Jury

7.1.1 Vortrag

Im Vortrag wird die Lösung des im Turnierplan vorgegebenen IYPT-Problems vorgestellt. Als Hilfsmittel stehen ein Videoprojektor sowie eine Tafel/Flip-Chart bereit.

7.1.2 Diskussion

Die Diskussion wird federführend von einem Teammitglied des zweiten Teams geführt. Das Team entscheidet zu Beginn des Matches selbst, wer die Diskussion leitet. Jedes Teammitglied übernimmt diese Rolle während des Turniers einmal. Alle weiteren Teammitglieder dürfen ihren Vertreter während der Diskussion fachlich unterstützen, jedoch nicht die Rolle des Redners übernehmen. Als Hilfsmittel stehen der Vortrag des Referenten sowie die Tafel zur Verfügung. Es ist keine eigenständige Präsentation gestattet. Der Zugang zum Internet ist beiden Teams während des gesamten Matches verboten.

7.1.3 Fragen der Jury

Die Jury ist angehalten, kurze, präzise Fragen zu stellen, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der physikalischen Problemstellung stehen. Innerhalb des Zeitlimits soll jeder Juror die Gelegenheit haben, mindestens eine Frage zu stellen.

7.1.4 Feedback der Jury

Im Anschluss an die Bewertung durch die Jury haben beide Teilnehmer die Möglichkeit, die Jury im Allgemeinen oder einzelne Juroren um eine kurze Rückmeldung zu bitten.

7.2 Einteilung

Die Einteilung der Wettbewerbsrunden ("Matches") wird nach der Anreise der Teilnehmer am Freitag Abend bis 17.00 Uhr auf der Website veröffentlicht. Dabei wird nach folgenden Grundsätzen vorgegangen: Die Teams werden nach ihren Zentren in zwei Gruppen aufgeteilt, die nicht gegeneinander antreten. Standortleiter, HiWis und Mentoren der Zentren einer Gruppe jurieren in der jeweils anderen. Die Juroren sind festen Räumen und Gruppen zugeordnet und wandern nicht. Bei der endgültigen Einteilung der Matches werden dann folgende Kriterien mit absteigender Priorität berücksichtigt:

  • Teams eines Zentrums treten nicht gegeneinander an.
  • Kein Team leitet zweimal die Diskussion beim gleichen Gegnerteam.
  • Nach Möglichkeit trifft jedes 3er Team auf sechs unterschiedliche Gegner; 2er Teams entsprechend auf vier.
  • Jeder Juror sieht jedes Team in seiner Gruppe.
  • Wo immer es geht, wird auf Alter/Niveau Rücksicht genommen.

7.3 Finale

7.3.1 Finalteams

Die drei (nach Durchschnitt von 4 Auftritten) punktbesten Teams tragen das Finale untereinander aus. Bei 3er Teams werden entsprechend die schwächste Diskussion sowie der schwächste Vortrag nicht berücksichtigt.

7.3.2 Wahl des Vortrags

Jedes Team wählt eines seiner vorbereiteten Probleme aus. Sobald alle Teams eine Wahl getroffen haben, wird diese den jeweils anderen Teams mitgeteilt und auf der Website veröffentlicht. Alle drei Probleme müssen unterschiedlich sein. Sollten mehrere Teams das gleiche Problem wählen, so hat der Wunsch des bestplatzierten Teams Priorität. Die Vorträge finden in umgekehrter Reihenfolge zur Platzierung statt; die Diskussion leitet jeweils das Team, das den nächsten Vortrag hält. Die Punktewertung beim Finale ist öffentlich.

8 Jury und Bewertung

8.1 Juroren

Die Jury wird von der Dachorganisation nominiert und eingeladen. Sie setzt sich aus den beteiligten Personen der GYPT-Zentren, ehemaligen Teilnehmern sowie unabhängigen Experten zusammen. Jedes GYPT-Match wird von mindestens vier Juroren beurteilt. Der Jury steht ein Juror vor, der auf die Einhaltung der Regeln achtet. Die Teilnahme am Jury-Briefing ist für alle Juroren verpflichtend.

8.2 Wertung

Jeder Juror bewertet beide Teilnehmer mit einer Punktzahl zwischen 1 und 10. Die jeweilige Note des Vortragenden und des Teilnehmers in der Diskussion wird aus der Durchschnittsnote der Juroren gebildet. Der Durchschnitt wird aus den Einzelnoten der Juroren gebildet, jedoch wird die höchste und niedrigste Einzelnote halb gewichtet. Die Gesamtnote eines Teilnehmers ergibt sich aus der Summe der Note des Vortrags und der Diskussion. Der Vortrag wird doppelt gewichtet.

8.3 Finale

Die Finaljury wird von je einem Vertreter aller GYPT-Zentren gebildet. Zentren, die durch ein oder mehrere Teams im Finale vertreten sind, sind vom Finale ausgeschlossen und dürfen keinen Juror stellen. Zusätzlich wird der Vorsitzende von den Turnierorganisatoren festgelegt und bewertet selbst keine der Finalteams. Die Turnierleitung behält sich vor Änderungen an der Finaljury vorzunehmen.

9 Preise

9.1 Medaillen

Die Mitglieder des Gewinnerteams (meisten Punkte im Finale) des Finales erhalten die Goldmedaille. Die Mitglieder der anderen beiden Finalteams erhalten jeweils die Silbermedaille. Mitglieder der Teams auf den Plätzen 4 bis 6 erhalten die Bronzemedaille.

9.2 Teilnahmeurkunden

Alle Teilnehmer erhalten eine Teilnahmeurkunde.

10 Nominierung der Nationalmannschaft

Das deutsche Team zur Teilnahme am IYPT wird bei einem Teilnehmerworkshop vier Wochen nach dem GYPT nominiert. Dazu werden auf Vorschlag der GYPT-Jury bis zu 10 Einzelteilnehmer eingeladen. Aus diesen wählt der IYPT-Teamchef nach folgenden Kriterien das IYPT-Team aus:

  • fachliche Kompetenz und experimentelles Arbeiten
  • Teamfähigkeit
  • Rhetorische und kommunikative Fähigkeiten in englischer Sprache
  • Einsatzbereitschaft