Anmeldeschluss GYPT 2018

Veröffentlicht am 5. Dezember 2017

Als in diesem Jahr die Anmeldefrist für die Wettbewerbsrunde 2018 am 03.12. erreicht war, konnten sich die Organisatoren über einen neuen Anmelderekord freuen - mit insgesamt knapp über 200 Anmeldungen wurde ein neuer Meilenstein für die erste Ebene des GYPT, den Regionalwettbewerben, erreicht. Während sich die ersten scheinbar sehr Entschlossenen bereits wenige Minuten nach dem Beginn der Anmeldemöglichkeit auf der Homepage registierten, gab es auch noch einige, die es noch etwas spannend machen wollten und bis 20 Minuten vor Fristende ihre Daten eintrugen.

Wie es nun weitergeht - Die Regionalwettbewerbe

Für alle Registierten fängt der Spaß aber auch die Arbeit erst jetzt richtig an. An 14 GYPT Standorten müssen sie sich in der ersten Wettbewerbsebene beweisen. Sie treten dort gegen andere Teilnehmer aus ihrer Region an. Am stärksten ist in diesem Jahr die Konkurrenz in Hamburg. Dort nehmen 23 Schüler am Regionalwettbewerb teil. Spannend wird es aber trotzdem überall gleichermaßen, wenn im Januar die Wettbewerstermine vor der Tür stehen. Jeweils die zwei besten Teams werden zum Bundesfinale eingeladen.

Für all diejenigen, die es nicht direkt schaffen, sich gegen die Mitbewerber an ihrem Standort durchzusetzen, besteht immer noch die Möglichkeit, sich über den Online-Wettbewerb ein Ticket nach Bad Honnef zu sichern. Dies gilt auch für alle Schüler, die gerne teilnehmen wollen, deren Wohnort jedoch zu weit von einem GYPT Standort entfernt liegt.

Das nächste Ziel

Das Bundesfinale des GYPT wird auch im nächsten Jahr, nun zum dritten Mal in Folge in Bad Honnef stattfinden. Dort warten auf alle im Regional- oder Onlinewettbewerb erfolfgreichen Teams drei spannende Wettbewerbstage voller Physik und tollem Freizeitprogramm. Wer wird dieses Jahr den Titel holen? Und welche Teilnehmer werden es schaffen, nach dem Finale zum Workshop eingeladen zu werden und damit eine Chance darauf zu bekommen, im Sommer zum IYPT nach China zu fliegen? Den ersten Schritt dafür haben alle 200 Teilnehmer schon jetzt getan.

Zum News-Archiv