Die Sieger stehen fest

Veröffentlicht am 15. März 2016

Das 3. German Young Physicists' ist zu Ende gegangen. Gewonnen hat das Team 42 aus Ulm bestehend aus Carina Kanitz und Ann-Kathrin Raab. Diese beiden dürfen nun den größten Teilchenbeschleuniger der Welt, den LHC, in CERN besuchen. Den 2. Platz haben Jonas Landgraf und Fabian Eller (Team #lolblub42) aus Bayreuth erreicht. Die beiden Bayreuther haben nun die Möglichkeit die Physikalisch-Technische Bundesanstalt in Braunschweig zu erkunden. Den 3. Platz hat das Team #Maxwell's Demons (Carlo Tasillo, Johannes Raufeisen) belegt. Damit haben Carlo und Johannes eine Exkursion zum Haus der Astronomie in Heidelberg gewonnen.

Unabhängig vom Finale wurden die 10 besten Einzelteilnehmer ausgewählt:

  • Anja Dücker (Zentrum Berlin)
  • Ann-Kathrin Raab (Zentrum Ulm)
  • Auguste Medert (Zentrum Ulm)
  • Carina Kanitz (Zentrum Ulm)
  • Charlotte Lang (Zentrum Kassel)
  • Dominika Stronczek (Zentrum Hamburg)
  • Fabian Eller (Zentrum Bayreuth)
  • Jonas Landgraf (Zentrum Bayreuth)
  • Sören Selbach (eigenständig)
  • Thomas Rauch (Zentrum Dachau)

Diese 10 kämpfen nun im Auswahlworkshop (11.-13. März in Ulm) um einen der 5 Plätze im Nationalteam, das Deutschland beim IYPT in Russland vertreten wird. Die 5, die nicht zum IYPT fahren, nehmen am Austrian Young Physicists' Tournament teil, wo Deutschland ebenfalls am Start ist.

Zum News-Archiv