Hier anmelden für das Wettbewerbsjahr 2021/22

GYPT Ausschreibung

Diese Seite enthält

  1. GYPT Ausschreibung kurz
  2. GYPT Ausschreibung lang
  3. GYPT Informationspaket
  4. PDF/TXT Download

zum barrierefreien Kopieren und als PDF/TXT Download zur eigenen Verwendung. Die Logo-Dateien stehen auf unserer Corporate-Design Seite zum Download bereit.

1   GYPT Ausschreibung kurz

German Young Physicists’ Tournament (GYPT) - Neue Wettbewerbsrunde 2022/2023

Du möchtest zusammen mit 1-2 Freunden physikalische Phänomene erforschen und darüber mit anderen Teams diskutieren? Dann nimm teil am GYPT – der deutschlandweiten Physikmeisterschaft. Vielleicht findest du mit deinen Experimenten und Theorien die richtige Erklärung für eine von 17 vertrackten Physik-Aufgaben?

Der Einstieg ist ganz einfach: Such Dir eine Aufgabe aus und reproduziere das beschriebene Phänomen -- oft mit einfachen Hausmitteln. Kannst du physikalisch erklären, was passiert?

Forschen kannst du an 17 bundesweiten GYPT-Standorten oder zu Hause in Eigenregie. Zusätzliche Hilfe findest du bei deinen Lehrkräften oder unseren Projektmentoren/-mentorinnen.

Zielgruppe: SchülerInnen bis 19 Jahre
Start: September 2022
Regionalwettbewerbe: Januar 2023
Bundeswettbewerb: März 2023, ab 14 Jahre
Sprache: Englisch

Neben spannender Physik und neuen Freunden bietet das GYPT tolle Preise: Erkämpfe Dir hochwertige Buchpreise oder eine mehrtägige Exkursion ans CERN.

Das GYPT ist der Auswahlwettbewerb der deutschen Physik-Nationalmannschaft, die beim International Young Physicists’ Tournament antritt.

Weitere Infos für Teilnehmende, Eltern und Lehrkräfte: https://www.gypt.org.

Kontakt:

Deutsche Physikalische Gesellschaft
Jana Carstensen
Hauptstr. 5
53604 Bad Honnef
02224 92 32 20


2   GYPT Ausschreibung lang

German Young Physicists’ Tournament (GYPT) - Neue Wettbewerbsrunde 2022/2023

Du möchtest zusammen mit 1-2 Freunden physikalische Phänomene erforschen und darüber mit anderen Teams diskutieren? Dann nimm teil am GYPT -- der deutschlandweiten Physikmeisterschaft. Jede/r im Team untersucht eine von 17 vertrackten Aufgaben, wobei ihr euch gegenseitig helft. Für die Aufgaben sind oft keine Lösungen bekannt, aber vielleicht findest du mit deinen Experimenten und Theorien die richtige Erklärung?

Die Aufgaben sind alltagsnahe physikalische Phänomene, die du oft mit Hausmitteln reproduzieren kannst. Das Interessante daran: Weil die Phänomene eben keine idealisierten Schulversuche sind, gibt es extrem viel Physik zu entdecken!

Das GYPT startet im September 2022 in eine neue Wettbewerbsrunde, die parallel zum Schuljahr verläuft. Die Regionalwettbewerbe finden im Januar 2023 statt, der Bundeswettbewerb im März 2023. Die Wettbewerbssprache ist Englisch. Eine Teilnahme an den Regionalwettbewerben ist allen Schülerinnen und Schülern bis 19 Jahre möglich. Für eine Teilnahme am Bundeswettbewerb ist das Mindestalter 14 Jahre. Kosten entstehen durch die Teilnahme nicht. Die Anmeldung erfolgt über die Website.

Geforscht werden kann an 17 bundesweiten GYPT-Standorten oder zu Hause in Eigenregie. Hilfe findest du bei deinem Lehrer, deiner Lehrerin oder unseren bundesweiten Projektmentoren und Projektementorinnen. Alle Unterstützungsmöglichkeiten findest du auf https://www.gypt.org.

Neben spannender Physik und neuen Bekanntschaften bietet das GYPT tolle Preise: Erkämpfe Dir hochwertige Buchpreise oder als Physikmeister und -meisterin eine mehrtägige Exkursion an das CERN. Außerdem ist das GYPT der offizielle Auswahlwettbewerb der deutschen Physik-Nationalmannschaft, die beim International Young Physicists’ Tournament antritt.

Weitere Informationen für Teilnehmende, Eltern und Lehrkräfte: https://www.gypt.org

Veranstaltet wird das GYPT von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der Universität Ulm. Finanziert wird das Turnier von der Wilhelm und Else-Heraeus-Stiftung.

Kontakt:
Deutsche Physikalische Gesellschaft
Jana Carstensen
Hauptstr. 5
53604 Bad Honnef
02224 92 32 20

gypt.org

3   GYPT Informationspaket

Das German Young Physicists’ Tournament (kurz GYPT) ist ein Teamwettbewerb für Schülerinnen und Schüler, dessen Aufgaben aus der Erforschung physikalischer Alltagsphänomene bestehen. Das Turnier verlangt teilnehmenden Schülerinnen und Schülern neben einem breiten fachlichen Wissen und selbstständigem Forschen auch rhetorische und sprachliche Fähigkeiten ab, da die erlangten Forschungsergebnisse auf englisch präsentiert und mit gegnerischen Schülermannschaften diskutiert werden.

Das GYPT findet seit 2013 statt und startet im Sommer 2022 in die 10. Wettbewerbsrunde. Entstanden ist es im Schülerforschungszentrum Süd-Württemberg aus dem dortigen Auswahlverfahren für den Physik-Weltcup (IYPT). Nach einer vielversprechenden Anfangsphase hat die Deutsche Physikalische Gesellschaft die Veranstalterrolle übernommen und den Wettbewerb vom reinen Auswahlverfahren zu einem eigenständigen Wettbewerb mit nationaler Ausbreitung weiter entwickelt. Fachlich begleitet wird das Turnier von der Universität Ulm und finanziert von der Wilhelm und Else-Heraeus-Stiftung.

Allgemeine Informationen

Schülerinnen und Schüler bis 19 Jahre nehmen zu zweit oder dritt als Team am GYPT teil. Jeder Schüler und jede Schülerin wählt eine von 17 veröffentlichten Aufgaben zur Bearbeitung aus (https://gypt.org/aufgaben.html). Beim Wettbewerb muss er oder sie aber nicht nur seine oder ihre Lösung präsentieren, sondern auch die vorher unbekannte Lösung anderer Teilnehmenden diskutieren. Dabei wird versucht, Schwachstellen in den wissenschaftlichen Methoden und Argumenten aufzudecken oder Unklarheiten des Vortrags zu kompensieren. Dieses Format bringt echte wissenschaftliche Diskussionen in einen Schülerwettbewerb und ist eine Besonderheit des GYPT. Videoaufzeichnungen dieser Physik-Matches findet man unter https://gypt.org/videos.html.

Das Wettbewerbsjahr verläuft parallel zum Schuljahr. Nach der Veröffentlichung der Aufgaben im Sommer arbeiten die Schüler und Schülerinnen an ihren Schulen, zuhause, oder an einem der deutschlandweiten GYPT-Standorten (Schüler-Forschungszentren, Schülerlabore u. ä., siehe https://gypt.org/netzwerk.html) an ihren Lösungsansätzen. Im Januar und Februar findet für alle Teilnehmenden einer Region am zuständigen GYPT-Zentrum ein Regionalwettbewerb statt. Dort hat jede/r Teilnehmende zwei Rollen: Er oder sie präsentiert in 12 Minuten die Forschung zur eigenen Aufgabe und verteidigt diese gegen Fragen eines Gegnerteams. Beides wird in der Wettbewerbssprache Englisch gemacht. Später werden die Rollen getauscht und er oder sie hinterfragt die Präsentation des anderen Teams. Die besten Schülerinnen und Schüler werden anschließend zum Bundeswettbewerb nach Bad Honnef eingeladen, um ihre Lösungen und ihr Können vor der deutschlandweiten Konkurrenz zu verteidigen. Beim Bundeswettbewerb ist das Mindestalter 14 Jahre.

Das GYPT dient außerdem als offizieller Auswahlwettbewerb für die Physik-Nationalmannschaft, die Deutschland beim Physik-Weltcup (International Young Physicists’ Tournament) auf internationaler Bühne vertritt.

Informationen für Schülerinnen und Schüler

Jeder Schüler und jede Schülerin wählt eine der 17 GYPT-Aufgaben aus. Diese werden jährlich unter https://gypt.org/aufgaben.html veröffentlicht. Die Aufgaben decken die verschiedensten Bereiche der Physik, von Mechanik über Elektrodynamik bis zur Fluiddynamik, ab. Bei der Bearbeitung helft ihr euch gegenseitig und jeder kann anhand der eigenen Aufgabe verschiedene Schwerpunkte setzen: eine experimentelle Untersuchung, eine theoretische Beschreibung oder zum Beispiel eine Optimierung unter verschiedenen Bedingungen. Damit ist für jeden etwas dabei!

Zum Wettbewerb meldet er oder sie sich mit ein oder zwei Freunden unter https://cc.gypt.org bis Anfang Dezember an. Hilfe bei der Forschung mit Experimenten oder Theorieansätzen erhalten Teilnehmende von ihren Lehrern und Lehrerinnen, den bundesweiten Projektmentoren und Projektmentorinnen (https://gypt.org/materialien/projektmentoren.html) oder beim GYPT-Standort in ihrer Nähe. Bei der Bearbeitung der Aufgaben wird vor allem auf strukturiertes, wissenschaftliches Arbeiten Wert gelegt. Für den Wettbewerb erstellt jede/r Teilnehmende eine 12-minütige englische Präsentation über seine oder ihre Aufgabe, die das Gegnerteam und die Jury davon überzeugt, dass die zugrundeliegende Physik verstanden wurde. Danach verteidigt er oder sie die Arbeit in einer wissenschaftlichen Diskussion mit einem Gegnerteam, das diese kritisch hinterfragt. Beides wird von einer Fachjury bewertet. In einer späteren Runde werden die Rollen getauscht.

Informationen für Lehrkräfte und Schulen

Als interessierte Lehrkraft gibt es verschiedene Möglichkeiten, beim GYPT einzusteigen. Hat man 2-3 physikinteressierte Schüler und Schülerinnen, kann man mit einfachen Mitteln in die Aufgabenstellungen starten. Denn viele davon sind mit vorhandenen Schulmitteln untersuchbar, bieten aber dennoch interessante physikalische Phänomene. Egal ob für die Mittelstufe oder die Oberstufe, das GYPT bietet Anspruch auf jedem Niveau. Die Aufgabe einer betreuenden Lehrkraft wäre dann, die Teilnehmenden zusätzlich zu den bundesweit helfenden Projektmentoren und Projektmentorinnen fachlich zu unterstützen.

Fachlich sind die GYPT-Aufgaben im Physikstoff der Oberstufe und darüber hinaus einzuordnen. Aufgrund des Schwerpunktes, dass Teilnehmende eigene Aufbauten und Experimente zeigen sollen, können aber auch Teilnehmer der Mittelstufe sehr gute Lösungsansätze mit experimentellem Schwerpunkt erarbeiten. Das GYPT ergänzt den typischen Schulunterricht durch praktische Methoden der Wissenschaft und durch die Verteidigung der eigenen Ideen in der Diskussion. Die Schülerinnen und Schüler werden in die seltene Gelegenheit versetzt, die Arbeit eines anderen Schülers oder einer anderen Schülerin hinterfragen und beurteilen zu dürfen. Dies erfordert und fördert eine schnelle Auffassungsgabe und im Besonderen eine Prioritätsbewertung, Einteilung und konstruktive Formulierung der gefundenen Kritikpunkte.

Informationen für Schüler-Forschungszentren, Lernlabore, ...

Schüler-Forschungszentren, Lernlabore, Schulen und ähnliche Einrichtungen können dem GYPT auch als GYPT-Standort beitreten. Dann ist man Anlaufpunkt für interessierte Schüler und Schülerinnen in der Region. Dabei wird man von uns finanziell unterstützt. Dies kann auch schon im kleineren Rahmen sinnvoll sein, wenn die Hoffnung besteht, mehr Schüler und Schülerinnen in der Region für das GYPT zu begeistern. Wenn Sie sich das vorstellen können, bitten wir Sie, direkt mit uns Kontakt aufzunehmen.

4   PDF/TXT Download

Ausschreibungstexte als PDF (ink. Statistik)

Ausschreibungstexte (barrierefrei)

Das GYPT ist eine Initiative von

Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V.

Universität Ulm

Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung

Empfohlen von der

Kultusministerkonferenz