Online-Wettbewerb

Alle Teams, die nicht an einem Regionalwettbewerb teilnehmen können oder möchten, können sich zum Online-Wettbewerb anmelden. Dafür laden diese zusammen als Mannschaft bis Mitte Januar ihre verfilmte Kurzpräsentation (GYPT-Report) oder eine schriftliche Ausarbeitung hoch. Dieser Beitrag wird von den Organisatoren des Bundeswettbewerbs mit 1 bis 10 Punkten bewertet. Die Rückmeldung, verbunden mit einer eventuellen Einladung zum Bundeswettbewerb, erfolgt mit Abschluss der Regionalwettbewerbe Anfang Februar 2021.

Unter allen Bewerberinnen und Bewerbern werden so viele Teams zum Bundeswettbewerb eingeladen, bis die maximale Teilnehmerzahl von 85 Schülerinnen und Schülern erreicht ist. Die Qualifikation über den Online-Wettbewerb ist erfahrungsgemäß etwas schwieriger als der Weg über die parallel stattfindenden Regionalwettbewerbe an den GYPT-Zentren. Unabhängige Online-Teams haben also einen leichten Nachteil gegenüber Teams aus den GYPT-Zentren.

Beitrag im Online-Wettbewerb

Im Gegensatz zum Regionalwettbewerb entfällt im Online-Wettbewerb die Diskussion, sodass sich die Note ausschließlich aus dem hochgeladenen Beitrag ergibt. Dieser kann in einer der folgenden Ausführungen abgegeben werden:

  1. Ein Video, in dem ein Mitglied eures Teams die englischsprachige Präsentation zu einer GYPT-Aufgabe vorträgt.

    Auf dem Video sollten sowohl der/die Sprecher/in als auch die Folien sichtbar sein. Zusätzlich müssen die Folien im PDF-Format hochgeladen werden. So reicht es qualitativ aus, den/die Sprecher/in und zum Beispiel einen Computerbildschirm mit einem Smartphone zu filmen.

  2. Eine schriftliche Ausarbeitung zu einer im Team bearbeiten Aufgabe in englischer Sprache.

    In dieser Ausarbeitung sollte eine qualitative, physikalische Erklärung des Phänomens sowie die experimentelle Herangehensweise beschrieben sein. Der Umfang der Arbeit sollte 3 bis 15 Seiten betragen.

  3. Sollte das GYPT-Problem schon als Forschungsfrage für einen anderen, projektbezogenen Schülerwettbewerb wie zum Beispiel Jugend forscht bearbeitet worden sein, so muss die Arbeit nicht doppelt gemacht werden:

    In diesem Fall darf die schriftliche Ausarbeitung dieses Wettbewerbs eingereicht werden. Die Ausarbeitung sollte trotzdem den GYPT-Anforderungen entsprechen, darf aber in diesem Fall auch auf Deutsch sein.

Im Falle einer Qualifikation für die GYPT-Endrunde muss aber natürlich trotzdem jede/r Teilnehmer/in einen 12-minütigen englischsprachigen Vortrag über seine/ihre Forschungsfrage halten und einen Vortrag eines anderen Teams diskutieren.

Bewertung

Die Abgaben in Online-Wettbewerb werden entsprechend der Guidelines (schriftliche Ausarbeitung) oder des GYPT Jury Sheets (Vortrag) bewertet. Die relevanten Dokumente sind hier verlinkt.

Das Jury Sheet des GYPT Bundeswettbewerbs wonach jede Präsentation und jede Diskussion eine Wertung zwischen 1 und 10 Punkten erhält.

Die Guidelines sollen dir den Weg zu einer guten Ausarbeitung für den Online-Wettbewerb erleichtern

Das GYPT ist eine Initiative von

Deutsche Physikalische Gesellschaft e.V.

Universität Ulm

Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung